Betrugerfahrungen.com präsentiert die Top3 Krypto Anbieter im Test
Hier bist du bestens aufgehoben:
SimpleFX
79/100
SimpleFX Erfahrungen
-
Zum Anbieter

Trade.com Erfahrungen & Test 10/2020

Um was es auf einer Website mit dem Namen Trade.com geht, dürfte logisch sein. Dazu muss man nicht einmal die Adresse in einen Browser eingeben. Man öffnet die Seite, dürfte sie vermutlich zuerst in englischer Sprache vorfinden. Wer oben auf das entsprechende Symbol mit der Nationalflagge klickt, kann eine Einstellung auf Deutsch vornehmen. Und schon ist zu sehen, dass es sich um ein Portal zu den Kapitalmärkten handelt. Es besteht die Möglichkeit zum Investieren und zum Handel. Und dies bei einem globalen und, so steht es auf der Seite, gleichzeitig lokalen Broker. Der hat acht verschiedene Standorte in Europa, ist darüber hinaus auch in Südafrika lizensiert. Angeblich sind über 100.000 aktive Anleger zufrieden mit Trade.com. Ob dies der Realität entsprechen kann, wird unser Test belegen.

Trade.com: Ein kurzer Überblick

TRADE.com Pros und Contras
TRADE.com Pros und Contras
  • Trade.com ist eine Tradingplattform
  • Diese arbeitet seriös
  • Man hat über 100.000 aktive Anleger
  • Es gibt acht verschiedene Standorte in Europa und einen in Südafrika
  • Donau Capital Wertpapier GmbH als deutscher Partner
  • Eine Auswahl von über 100.000 Assets steht zur Wahl
  • Betrieben wird alles von Zypern aus
  • Es wird kein Demokonto angeboten
89/100
Bewertung
TRADE.com Highlights
  • Mehr als 100.000 Assets zur Auswahl
  • Seriöser und regulierter Online Broker
  • Schnelle online Registrierung möglich
Zu TRADE.com

Kryptowährungen handeln

Bei Trade.com wird betont, dass bei Investitionen kein Standard existiert und dass individuelle Lösungen von vielen Kunden gewünscht sind. „Sie verdienen eine Wahl“, heißt es. Als Portal zu den Kapitalmärkten und als ultimativer Multi-Asset-Broker bezeichnet sich Trade.com. Wer sich genauer über Trade.com informieren will, wird erfahren, dass alles lizensiert und reguliert von Zypern aus betrieben wird. Darüber hinaus ist man aber auch in Südafrika und in Großbritannien zugelassen und reguliert. Kunden aus Japan, Kanada, den USA und Belgien sind nicht zugelassen. Bei Trade.com geht es um eigenständige Lösungen. Über 100.000 Assets stehen hier zur Wahl. Darunter auch einige, die über den Bereich des Crypto Trading hinaus gehen.

Was ansonsten gehandelt werden kann

Als Gateway to the Capital Markets beschreibt sich Trade.com auf der Webseite. Portal zu den Kapitalmärkten ist die deutsche Übersetzung. Dass Trade.com deutsch ist, lässt sich zum Glück einstellen. Man kann investieren in CFD, DMA, Thematic Portfolios, IPO und Asset Management. Handelbare Assets sind Aktien, Rohstoffe, Forex, Indizes und ETF. Terminkontrakte, Fixed Income und Investmentfonds können ebenso genannt werden. Kryptowährungen werden unter Forex geführt. Zur Auswahl stehen, so heißt es auf der Trade.com Webseite, führende große sowie exotische Währungspaare. Die Vielfalt ist beträchtlich, es geht um mehr als um den Bitcoin. Bei diesem Namen ist das aber nicht verwunderlich.

Viele Möglichkeiten

Wir wollen an dieser Stelle nicht verschweigen, dass beim Trade.com Broker bemerkenswert große Zahlen und somit Tradingoptionen für die einzelnen Bereiche angekündigt sind. Bei den Aktien geht es um führende Angebote mit CFDs einschließlich Facebook und Tesla. Bei den Indizes, welche leider nur in englischer Sprache beschrieben werden, sind über 38.000 sogenannte global corporate bonds und über 1,4 Millionen US municipal issues zur Wahl stehend. Bei den Rohstoffen geht es um eine Vielzahl von führenden Plattformen. Und bei den ETFs ist die Rede von einem Zugang zu einer großen Auswahl von Märkten. Anleihen können ebenfalls genannt werden, einschließlich Gilt10y. Bei Optionen geht es um ein Risiko Rendite Portfolio. Terminkontrakte und Fops sind zum Spekulieren, Handeln und Hedgen verfügbar. Unter Fixed Income ist die Rede von über 38.000 globalen Unternehmens- und über 1,4 Millionen US Kommunalanleihen. Das ist identisch mit den Indizes. Und bei den Investment Fonds sind Investitionen mit über 11.000 Möglichkeiten gegeben in über 240 Fondsgruppen.

Wie man sich auf der Trade.com Webseite registriert

Unter Konto eröffnen sind vier verschiedene Optionen möglich auf der Trade.com Seite. Diese lauten CFD, DMA, Thematic Portfolios und Asset Management. Man legt sich unter Live Account bei der erstgenannten Option ein Konto an, dazu werden eine gültige Mail-Adresse und ein Passwort verlangt. Dieses muss bestätigt werden. Als Kontowährung ist der Euro vorgegeben, was aber geändert werden könnte. Und wenn es einen Refferal Code geben sollte, der wie eine Art von Bonus Code verstanden werden könnte, könnte dieser optional angegeben werden. „Eröffnen Sie ein Konto“ muss bestätigt werden, dann ist das Konto erstellt. Eine Einzahlung ist nun möglich. Und im Kontobereich können die Kunden diverse wichtige Angaben machen.

Identische Optionen für das Konto

Klickt man auf die zweite Konto-Option, öffnet sich tatsächlich ein anderes Fenster. Vorname, Nachname, Mail Adresse, Passwort und das bestätigte Passwort sowie das Land des Wohnsitzes und eine Telefonnummer müssen angegeben werden. Und es muss ein Klick erfolgen, dass man die Datenschutzrichtlinien, die Risiko Offenlegung, die allgemeinem Geschäftsbedingungen, die Richtlinien zur Kategorisierung der Kunden, die Richtlinien für den Anleger-Entschädigungsfonds, die Richtlinien für die Interessenskonflikte, die Leverage Richtlinien, die Richtlinien für das Beschwerdeverfahren und alles zur „besten Ausführung“ gelesen, verstanden und akzeptiert hat. Und man akzeptiert per zweitem Klick alle Handelsideen und Informationen über Produkte und Dienstleistungen, die man von Trade.com erhalten kann. Es geht um eine Kontaktaufnahme. Unter Thematic Portfolio wird den vorliegenden Trade.com Erfahrungen nach genau das gleiche Konto eröffnet. Ebenso beim Asset Management. Das wird nicht ideal gelöst, ist aber kein Zeichen für eine Trade.com Abzocke. Bei den drei letztgenannten Optionen erfolgt natürlich im Kontobereich die Einzahlung und es können die wichtigen Daten wie unter anderem eine Adresse angegeben werden. Allgemein fehlt ein Demokonto für den Trade.com Test.

Der Ablauf der Registrierung

Wie die Trade.com Registrierung erfolgen kann, haben wir im Absatz zuvor beschrieben. Folgen Sie den Angaben auf dem Bildschirm und geben Sie alle notwendigen Daten an. Das ist wichtig, denn es erfolgt eine Verifizierung. An dieser zeigt sich, dass Trade.com seriös arbeitet. Mit der Verifizierung werden Sie zu einem Beweis aufgefordert, dass Sie sich mit korrekten Daten registriert haben. Dies wird überprüft. Während heutzutage ein Video Chat eine Option darstellt, sollten Sie bei Trade.com damit rechnen, dass von Ihnen aktuelle Dokumente verlangt werden mit der angegebenen Adresse und einem eingescannten Personalausweis. Die Überprüfung kann den vorliegenden Erfahrungen nach einige Tage dauern. Erst danach ist an dieser Börse der Handel um echtes Geld möglich.

Alles in Sachen Handelsplattformen

Über die vielen Möglichkeiten, wie bei Trade.com ein Handel erfolgen kann, wurde zuvor berichtet. Zwei konkrete Plattformen können an dieser Stelle genannt werden. Das sind ein eigener Webtrader und MetaTrader 4. Einmal zeigt sich wie innovativ Trade.com ist und einmal wird das geboten, was auch viele der Trade.com Konkurrenten für einen Handel präsentieren. Die Beliebtheit der zweiten Option besteht sicherlich nicht ohne Grund. Grundsätzlich gilt, dass alles funktional ist und in deutscher Sprache verfügbar. Vor allem Letzteres ist nicht selbstverständlich und ein entscheidender Vorteil.

Hohe Sicherheitsstandards sind festzustellen

Da es bei Trade.com um sehr viel Geld gehen kann, müssen hohe Sicherheitsstandards bestehen. Die vorliegenden Fakten sprechen eindeutig dafür, dass abgesehen vom grundsätzlichen Risiko eines Trades mit einem möglichen Verlust alles so ist, wie man es sich als Trader vorstellt. Es gibt ein Trade.com Regulierungspaket und eine Richtlinie für den Umgang mit Beschwerden. Es wird also bedacht, dass diese möglich sind und es wird offen mit diesem Thema umgegangen. Dazu ist eine Risiko Offenlegung unter Regulierung zu sehen. Dass Trade.com reguliert ist und auch von der Börsenaufsicht von Zypern zugelassen, zeigt, wie hoch die Sicherheitsstandards sind. Hinzukommt natürlich die Tatsache, dass auf ein angelegtes Konto kein Zugriff durch Unbefugte besteht. Eine Verifizierung ist möglich. Die Kunden können erst einen Handel betreiben, wenn angezeigt und bewiesen wurde, dass es sich um reale Personen handelt und nicht um eine gedachte Geldwäsche.

Die anfallenden Gebühren bei Trade.com

Es gibt detaillierte Angaben über die Gebühren bei Trade.com. Zu erkennen ist, dass variable Spreads genutzt werden können und keine Kommissionen anfallen. Die Eröffnung eines Kontos und die Führung sind kostenfrei. Jegliche Einzahlungen und Auszahlungen ebenfalls. Unter den zusätzlichen Leistungen kosten einige zwar Geld, doch viele sind kostenfrei. Also ist unter Trade.com Gebühren nichts Ungewöhnliches festzustellen. Das bestätigt den allgemein guten Eindruck.

Eine objektive Einschätzung der Trade.com Website

Was ist Trade.com? Wer sich dieses fragt und die Website das erste Mal besucht, könnte sie möglicherweise in englischer Sprache erleben. Oben auf der rechten Seite lässt sich diese durch einen Klick auf die Landesflagge ändern. Von den Inhalten her wird direkt all das angegeben, was wichtig ist. Es heißt, dass bei Investitionen kein Standard existiert, der zu jedem passt. Eine individuelle Lösung wird angekündigt und eine Wahlmöglichkeit. Alles wird vorgestellt, ein bisschen Werbung betrieben und unten gibt es Informationen zur Regulation. Das ist übersichtlich und auch farblich gut gelöst. Ein zusätzliches Menü ist vorhanden, jedenfalls beim mobilen Zugriff. Von einer Trade.com App kann nicht berichtet werden.

Bewertung des kompetenten Trade.com Support

Ein gutes Angebot wie das von Trade.com braucht einen kompetenten Support. „Kontaktieren Sie uns“, heißt es auf der Seite. Dann wird es leider englischsprachig. Eine Mail-Adresse wird angegeben. Sie ist verfügbar von Sonntag 22:00 Uhr bis Freitag 22:00 Uhr, was eine seltsame Zeitvorgabe ist. Die offizielle Adresse auf Zypern wird genannt. Es gibt eine Möglichkeit, WhatsApp zu nutzen. Und ganz unten ist der Chat vorhanden. Für diesen sind keine speziellen Zeiten vorgegeben. Ob wirklich auf Deutsch kommuniziert werden kann, ist ein wenig zweifelhaft und entspricht nicht unseren Trade.com Erfahrungen. An der Kompetenz haben wir bei Trade.com jedoch nichts zu kritisieren. Vermisst haben wir einen Bereich mit häufig gestellten Fragen und den Antworten.

So wird eingezahlt und ausgezahlt

Eine wichtige Information ist, dass bei Trade.com keine Gebühren für Einzahlungen und für Auszahlungen anfallen. Bei vielen Konkurrenten ist dies anders. Zur Wahl stehen wie eigentlich überall die Möglichkeit der Überweisung und einer Zahlung per Kreditkarte. Eine Überweisung hat den Nachteil, dass das Geld nicht direkt zur Verfügung steht. Alternativen sind die elektronischen Geldbörsen Skrill und Neteller. Für diese muss man sich einmalig registrieren, wie bekannt sein dürfte. Kreditkarten und Bankverbindungen können in gewünschter Anzahl hinterlegt werden. Eine Wartezeit besteht bei der Nutzung nicht. Eventuell verlangen diese Dienstleister Gebühren, was aber nichts mit Trade.com zu tun hat. Für die Auszahlung ist in der Regel die gleiche Methode wie für die Einzahlung vorgegeben. Und vor der ersten Auszahlung ist die Verifizierung Pflicht, sofern sie nicht zuvor vorgenommen wurde. Einen Mindestbetrag für eine Auszahlung gibt es nicht. Die geringste Summe für die Einzahlung liegt bei Trade.com bei 100 Euro.

Die Vorgehensweise bei einer Zahlung

  • Ein Trade.com Kunde loggt sich in sein Konto ein.
  • Im Kontobereich sieht man direkt die Möglichkeit für die Einzahlung.
  • Mehrere Methoden stehen zur Wahl.
  • Man klickt auf die bevorzugte Methode.
  • Nun wird dem Prozess auf dem Bildschirm oder dem Display gefolgt.
  • Für eine normale Überweisung müssen die von Trade.com angegebenen Daten auf den Überweisungsträger übermittelt werden.
  • Nur die normale Überweisung führt dazu, dass das Geld nicht direkt zur Verfügung steht.
  • Der Mindestbetrag für die Einzahlung liegt bei 100 Euro.

Was neben den Kryptowährungen geboten wird

Der Name Trade.com drückt eindeutig aus, um was es auf dieser Seite geht. Im Grunde wird die Investition der angeblich über 100.000 aktiven Anleger verlangt. Alles, was man wissen muss, wurde zuvor benannt. Der Ansatz ist tatsächlich modern. Vermisst haben wir allerdings Möglichkeiten zur Fortbildung. Es gibt keine Tutorials, Videos, Seminare oder ähnliches. Einige bekannte Trade.com Konkurrenten präsentieren solche Chancen. Bei Trade.com sind allerdings den Beobachtungen nach vor allem erfahrene Trader aktiv. Doch auch die könnten News benötigen.

Es gab Werbung in den Medien

Auf der Trade.com Website gibt es einen Hinweis, dass über Trade.com positiv in diversen Medien berichtet wurde. Genauer geht es um Yahoo Finance, um Business Insider, um Markets Insider, um Bloomberg, um Benzinga, um Money Check, um Finance Magnates und um Investing.com. Was diese Informationen besagen und ob sie wichtig sind, muss jeder Kunde selbst entscheiden.

Was für die Seriosität von Trade.com spricht

Von einem Trade.com Betrug ist nicht auszugehen. In diesem Test gab es keinerlei Hinweise, dass vor diesem Angebot gewarnt werden muss. Im Gegenteil: es macht einen guten Eindruck. Die offizielle Regulierung auf Zypern mit der Möglichkeit an der Börse notiert zu sein, ist ebenso als ein Vorteil zu werten, wie Regulierungen aus Südafrika und England. Trade.com nimmt keine Kunden aus Japan, Kanada und den USA aufgrund bestimmter Rechtssysteme an. Ein nicht seriöses Unternehmen würde hier anders vorgehen. Schließlich geht als Folge Umsatz verloren. Der deutsche Partner von Trade.com ist die Donau Capital Wertpapier GmbH. Diese unterliegt der BaFin und operiert gemäß der höchsten regulatorische Standards. Wir haben keinerlei negative Fakten bei einer Recherche entdeckt. Der Hinweis, dass 75,49 % der Investoren ihr Geld verlieren, wird auf der Trade.com Website zwar leider nur in englischer Sprache aufgezeigt. Aber alleine, dass dieses Risiko nicht verschwiegen wird, spricht für Trade.com.

Ein Angebot für Profis

Zusammengefasst: Es handelt sich um ein Angebot für die Profis. Das lässt sich schnell feststellen. Wir haben eine App vermisst und einige Methoden mehr für Zahlungen wären nett. Aber es fallen keine Gebühren an, für Kommissionen ist Trade.com nicht bekannt und was beispielsweise die Spreads betrifft, gibt es keinen Grund für eine Kritik. Im Grunde spricht vor allem die Vielfalt der Tradingoptionen für Trade.com und die unzweifelhafte Seriosität. Eine Verbindung nach Deutschland zur Donau Capital Wertpapier GmbH ist sicherlich kein Nachteil.

Was gegen Trade.com sprechen könnte

Eine intensive Recherche hat wie angedeutet nicht zu dem Ergebnis geführt, dass vor Trade.com gewarnt werden muss. Einzig die Tatsache, dass eine Investition auf dieser Seite zu einem Verlust der Einlagen führen kann, muss angeführt werden. 75,40 % der Kleinanleger verlieren ihr Geld. Jeder Trader muss in Betracht ziehen, ob man versteht, wie alles funktioniert und ob man sich das hohe Verlustrisiko für das Geld leisten kann. Bei Trade.com Konkurrenten sind höhere Zahlen angegeben, zumindest bei einigen.

Die Trade.com App

Eine eigene Trade.com App wird leider nicht präsentiert. In keinem der bekannten App Stores führte der Suchbegriff Trade.com zu einem Ergebnis. Das muss man so akzeptieren. Es sorgt nicht für einen Pluspunkt, aber auch nicht für ein negatives Urteil. Denn der mobile Zugriff besteht. Wer mit einem Smartphone oder einem Tablet Verbindung zum Internet hat, kann die Adresse Trade.com eingeben und die Seite öffnet sich. Über den Touch Screen meldet man sich an und nutzt die vorhandenen Plattformen zur Investitionen. Niemand muss also an einem normalen Computer sitzen. So etwas ist wichtig heutzutage. Wir empfehlen die Speicherung von Trade.com auf dem Home Bildschirm oder unter Favoriten. Dort wird das Trade.com Logo auftauchen und Sie sind nur noch einen Link von einem Besuch der Webseite entfernt. Das wirkt dann alles fast wie bei einer echten Trade.com App.

Trade.com: Keine Auszeichnungen entdeckt

Hinweise auf Auszeichnungen haben wir in unserem Trade.com Test nicht entdeckt. Normalerweise erfolgt derartiges auf der Webseite, die Unternehmen sehen diese Vorgänge natürlich als Werbung an. Das wäre fraglos auch bei Trade.com der Fall, denn hier wird angezeigt auf welchen Portalen über das vorhandene Trade.com Programm berichtet worden ist.

Unser gutes Fazit zu Trade.com

Das Angebot von Trade.com wirkt anspruchsvoll. Wie sind die Erfahrungen mit Trade.com? Das werden sicherlich nicht totale Neulingen im hier vorgestellten Bereich beantworten. Die haben keine Möglichkeit auf einen kostenlosen Test mit einem Demokonto oder ähnliches. Was spricht für Trade.com? Das haben wir in diesem Artikel hoffentlich aufzeigen können. An der Seriosität besteht kein Zweifel, die Auswahl kann gefallen und in Sachen Informationen gibt es wenig zu kritisieren. Funktional ist das gesamte Angebot. Wer nach einem Broker sucht, der viel Auswahl bietet, ist bei Trade.com richtig. Das darf bei einem derartigen Namen, der als Web Adresse viel verspricht, erwartet werden.

89/100
Bewertung
TRADE.com Highlights
  • Mehr als 100.000 Assets zur Auswahl
  • Seriöser und regulierter Online Broker
  • Schnelle online Registrierung möglich
Zu TRADE.com
Top Anbieter
Top Boni
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter