Ripple Exchange Vergleich 2020

Eine Ripple Exchange ist eine Börse für die Kryptowährung Ripple. Es gibt eine große Anzahl an Anbietern, die den seit dem Jahr 2012 handelbaren Ripple in ihren Programmen zum kaufen und verkaufen präsentieren. Beantwortet wird in diesem Artikel nicht nur die Frage, was genau für den Ripple spricht. Es geht auch um die Antwort auf Fragen wie: Wie nutze ich eine Ripple Exchange? und Was spricht für eine Ripple Exchange? Wir beleuchten das Thema von allen Seiten und wollen bereits an dieser Stelle vorab betonen, dass wie auch für andere digitale Währungen genügend Plattformen den Handel möglich machen. Viele werden auf dieser Website in offiziellen und objektiven Testberichten präsentiert.

Unser Ripple Exchange Vergleich

Filter
Neukundenbonus in €
  • Wettangebot
  • Service
  • Einzahlung und Auszahlung
95/100
Bewertung
IQ Option Highlights
  • Deutschsprachiger Webseite
  • Mobiler Handel ist möglich
  • Über 200 Vermögenswerte handelbar
-
-
IQ Option Erfahrungen Zum Anbieter
94/100
Bewertung
Etoro Highlights
  • Große Anzahl an Krypto-Währungen handelbar
  • Schnelle Trading App
  • eToro ist eine führende Social Trading Plattform
-
-
Etoro Erfahrungen Zum Anbieter
91/100
Bewertung
BDSwiss Highlights
  • Mehrfach lizensierter Broker
  • Neben Krypto auch u.a. Forex und CFD Handel möglich
  • Umfangreiches Bildungsangebot
-
-
BDSwiss Erfahrungen Zum Anbieter

Ripple Exchange: eine Übersicht

  • Eine Ripple Exchange ist eine Krypto Börse.
  • Ripple ist eine Kryptowährung.
  • Es kann sich um einen speziellen Anbieter handeln.
  • Darüber hinaus wird diese digitale Währung auf verschiedenen Plattformen gehandelt.
  • In diesem Artikel geht es um einen großen Vergleich.

Über den Ripple

Der Ripple ist also eine Kryptowährung. Diese gibt es seit dem Jahr 2012. Es handelt sich um ein so genanntes Open Source Protokoll für ein Zahlungsnetzwerk. Wenn der offizielle Handel um Geld auf einem Portal beziehungsweise in einem Market erfolgt, besteht für den Händler ein gewisses Risiko. Das hängt nicht mit dem Stichwort Ripple Exchange zusammen. Es gilt allgemein für Krypto-Börsen. Die gleichen Worte könnte man auch über den Bitcoin verlieren. Seriöse Anbieter wie unter anderem Binance, Coinbase, Kraken und Bitcoin.de weisen auf ihren Seiten auf bestehende Risiken hin. Es könnten weitere Plattformen genannt werden. Diese Hinweise stehen für Seriosität.

Ripple Exchange: Wie funktioniert das Trading?

Eine Ripple Exchange ist eine Möglichkeit, die in diesem Artikel im Focus stehende Währung an einer speziellen Börse zu handeln. Es geht um Investitionen, um Kaufen, Verkaufen oder einfach gesagt um einen Handel. Diese Krypto-Börsen werden über verschiedene Plattformen im Internet betrieben. Ein interessierter Kunde registriert sich und übermittelt Geld. Das liegt auf einem Konto. Was hier für unterschiedliche Möglichkeiten bestehen, kommt auf den jeweiligen Anbieter an. Es gibt auf dieser Website so manchen Review, der die Möglichkeiten vorstellt. Kurz gesagt: Es werden von einem Händler Kurse aufgerufen. Ein anderer Händler kauft in einer anderen Währung zum Beispiel den Ripple. Die Kurse verändern sich und wenn zum richtigen Zeitpunkt ein Verkauf erfolgt und es einen anderen Käufer gibt, war das Trading erfolgreich.

Das Prinzip kurz erklärt

Bei digitalen Währungen handelt es sich im wahrsten Sinne des Wortes um digitales Geld. Das wird wie im Falle des Ripple über ein Open Source Protokoll für ein Zahlungsnetzwerk verwendet. Genau genommen wird ein Peer to Peer System benutzt. Die Zahlung wird von einer Person zur nächsten gereicht. Die Kryptowährungen lagern auf Konten, die sich auf Servern befinden. Das ist das Prinzip, welches nicht nur für eine Ripple Exchange gilt, sondern auch für Ethereum Exchanges. Monero, Litecoin, Bitcoin Cash und der normale Bitcoin werden auf die gleiche Art und Weise gehandelt. Bitcoin Börse ist fraglos ein häufiger genutzter Begriff als Ripple Börse. Es lässt sich zum Glück auf den verschiedenen Plattformen eine Art Lehrgang oder Kurs nutzen, damit man alles richtig versteht. Wobei der eigentliche Vorgang des Crypto Tradings selbsterklärend ist.

Ripple Exchange: wo und wie?

Wir stellen auf dieser Seite in einem Vergleich viele Anbieter vor, bei denen Sie die im Mittelpunkt dieses Artikels stehende Währung Ripple traden können. Es handelt sich um Krypto Exchanges. Wobei viele der empfohlenen und bewerteten Webseites noch wesentlich mehr präsentieren. Aber dies sei nur am Rande erwähnt. Ein Anbieter, der ausschließlich auf den Ripple fokussiert ist, würde wesentlich weniger Umsatz machen. Auszuschließen ist aber nichts. Es gibt ja auch eine eigenständige Website für Dash. Ripple.com ist vergleichbar, könnte unter Umständen auch als eine Art von Börse beschrieben werden. Allerdings nicht in dem Sinne eines Handels.

Zuerst registrieren

Wer den hier beschriebenen Handel betreiben will, wird Kunde auf einer entsprechenden Webseite. Dort registriert man sich, tätigt eine Einzahlung oder lässt sich unmittelbar mit einem Bankkonto verbinden. Die gewünschte Währung (also eventuell der Ripple) wird am Markt gekauft oder verkauft. Wie das beim Trading so üblich ist, kann mit dem eigenen Besitz spekuliert werden. Wer es klug anstellt, macht einen lohnenden Gewinn. Garantiert ist dieser aber nicht, was man im Hinterkopf behalten sollte. Die Basis sind wie erwähnt normale Währungen, also Euro und Dollar. Das Geld kann von einer Kreditkarte kommen oder vom Konto bei einer Bank. Jeder Broker bietet unterschiedliche Möglichkeiten. Ebenso gibt es oftmals mehrere Optionen für ein Konto. In diesem Zusammenhang ist es vorstellbar, dass der Start mit einem Demo Konto erfolgt und somit ohne jegliches Risiko. Wer weiß, wie an einer Börse mit Aktien gehandelt wird oder wer genauer darüber informiert ist, wie alles am echten Währungsmarkt abläuft, ist beim hier beschriebenen Trading im Vorteil. Informationen sind immer vorteilhaft. Aus diesem Grund sind die Angebote zu bevorzugen, bei denen die Kunden sich fortbilden können.

Verschiedene Zahlungsmittel nutzen

Um Ripple an einer Börse zu handeln und einen Gewinn zu erzielen, muss wie erwähnt zuerst Geld eingesetzt werden. Man spricht von Währungspaaren beim Crypto Trading. Bitcoin wird in Ripple getauscht, Monero vielleicht in Bitcoin Cash. Eventuell wird eine Bitcoin Kreditkarte eingesetzt. Ausgangspunkt ist aber meist der Euro oder der Dollar. Das ursprüngliche Geld für den Handel kann wie angedeutet auf verschiedenen Wegen von einer Kreditkarte oder von einem Bankkonto kommen. Wobei erwähnt werden muss, dass die normale Überweisung oftmals mehrere Tage dauert, so dass dies eine Wartezeit zur Folge hat. Faktisch beginnt alles mit der Registrierung auf einer Plattform und mit einer Einzahlung.

Kryptowährungen kaufen

Kryptowährungen kauft man als Kunde von Crypto Trading Plattformen. Die bieten meist eine große Anzahl an Optionen für einen Handel. Also mehr als den Ripple. Ob mehr als ein Konto angelegt werden kann, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Es wird aktuelle Kurse geben und in diesen wird angezeigt, wie beispielsweise der aktuelle Stand des Ripple bei einem Händler ist. Zusätzliche Informationen bestehen, zum Beispiel über die Entwicklung des Kurses. Dies lässt sich meist nicht nur über einen kurzen Zeitraum nachvollziehen, sondern über einen längeren. Wie an der Börse mit Aktien muss ein Trader einen niedrigen Kurs erwischen und dann hoffen, dass der Wert der Währung ansteigt. Als Folge würde sich ein Verkauf lohnen. Für den richtigen Moment könnten Tools verwendet werden, zum Beispiel ein Bitcoin Robot. Das Prinzip lässt sich auch auf den Ripple anwenden.

Dollar, Euro und mehr

Nicht nur, dass normale Währungen wie Euro und Dollar am Anfang eines Handels stehen. Es ist je nach den aktuellen Kursen denkbar, dass die zuvor käuflich erworbenen Ripple bei entsprechend interessanten Zahlen, um es einmal so zu formulieren, wieder zu Dollar oder Euro werden. Der Handel von Währungen läuft immer nach diesem Prinzip ab. Nur dass das hinter dem Ripple stehende Prinzip vor einigen Jahren noch nicht vorstellbar war.

Stichwort Börse

Der Ripple kann bei den viele Optionen bietenden Anbietern unter Umständen zum Kauf von Aktien verwendet werden. Es handelt sich schließlich um eine ganz normale Währung. Auch der Verkauf von Aktien kann wie an einer normalen Börse dazu führen, dass der Verkäufer digitales Geld auf seinem Konto hat. An der Börse in Frankfurt oder New York ist dies heutzutage noch nicht an der Tagesordnung. Doch wer weiß, was die Zukunft alles bringt. Digitale Währungen werden rein faktisch immer bedeutender.

Gold und andere Metalle

Krypto Börsen präsentieren selten nur Kryptowährungen. Bemerkenswert viele bieten Forex, Indizes, Rohstoffe oder Metalle. Gold kann an dieser Stelle erwähnt werden. Es handelt sich bekanntlich um einen wertvollen Stoff, um es einmal so zu formulieren. Wer genügend Ripple hat, könnte Gold an kaufen oder seine Coins in Gold umtauschen. All dies ist denkbar. Es kommt allerdings auf die Plattform an, auf der man Kunde ist.

Weitere Möglichkeiten beim Stichwort Ripple Exchange

Ripple Exchanges sind wie erwähnt meist nicht nur auf Ripple ausgelegt. Es handelt sich um eine Art von Oberbegriff, der anzeigt, dass diese digitale Währung gehandelt werden kann. Bei Interesse kann in sie investiert werden. Die Möglichkeiten für den Handel sind jedoch vielfältiger. Oftmals bestehen hunderte von Chancen. Grundsätzlich orientiert sich alles an Kursen, wie in den Abschnitten zuvor aufgezeigt wurde. Wer das Prinzip verstanden hat, wird sich gleich zurecht finden. Wer ist noch nicht versteht, muss ich einfach nur eine ganz normale Börse mit Aktien vorstellen. Die müssen irgendwie gekauft werden. Und sie werden über Werte gelistet. Eine Aktie hat bekanntlich einen Wert und wenn man sie verkauft, gibt es diesen in echter Währung.

Was für Krypto Exchanges gibt es?

Deutsche Sprache ist ein gutes Stichwort, wenn es um die Krypto Exchanges geht. Viele der entsprechenden Websites, die unter anderem auf dieser Seite vorgestellt werden, sind international orientiert. Sie werden von den USA, von Asien oder von einem Land in Europa aus betrieben. Sie können ein umfangreiches Spektrum präsentieren, also die unterschiedlichsten Kryptowährungen mit Ripple an der Spitze. Die meisten Krypto Exchanges informieren nicht nur über aktuelle Kurse und bieten die Möglichkeit zu kaufen und zu verkaufen. Sie präsentieren alle aktuelle News, Optionen zur Fortbildung und diverse Tools, die für Vorteile sorgen. Auch ein einfaches Versenden von Geld ist denkbar. Hier ist Dash das beste Beispiel, doch der Ripple passt ebenfalls. Von der ripple.com Webseite aus ist dieser Vorgang möglich. Man könnte die Frage aus der Überschrift kurz und schmerzlos beantworten mit dem Hinweis, dass es wie immer im Leben gute und nicht so gute Angebote gibt. Weil ein gewisses Risiko bei dem hier beschriebenen Trade besteht, ist es von Vorteil, auch über den Anbieter gut informiert zu sein.

Grundlagen eines Trades

Die Grundlagen für den Handel mit Ripple sind leicht zu verstehen. Es muss Geld vorhanden sein. Wer genügend Geld besitzt und sich einen Verlust leisten kann, der kann den Trade wagen. Auf den Webseiten der seriösen Plattformen wird immer wieder darauf hingewiesen, dass ein Risiko besteht. Die Investitionen könnten verloren gehen – was nichts speziell mit dem Ripple zu tun hat. Das hat auch nichts mit einer anderen Währung zu tun oder mit der Website, auf der man sich für ein Konto registriert hat. Die Möglichkeit des Verlustes hängt mit dem Prinzip des Handels zusammen.

Es gibt keine Lizenzen

Anders als bei Glücksspielen ist der Handel mit digitalen Währungen wie dem Ripple nicht zwingend unter einer Lizenz stehend. Als Folge kann also nicht von einer Betriebserlaubnis aus einem speziellen Land berichtet werden. Wer sich allerdings intensiv informiert, wird immer in Erfahrung bringen können, wo der jeweiligen Betreiber der Ripple Exchange den Sitz hat. Deutschland gefällt fraglos besser als Asien. Man kann schauen, ob es eine Wirtschaftsprüfung gibt, ob eine direkte Kooperation mit einer Bank besteht oder ob PayPal als Zahlungsmittel ist. Dieses beliebte E-Wallet überprüft seine Partner intensiv und steht als Folge für Seriosität. Bei vielen an einer solchen Börse gehandelten Währungen steht die Anonymität im Vordergrund, auch beim Ripple. Sie muss also gewährleistet sein, nicht zuletzt im Sinne des Datenschutzes. Das sind alles wichtige Faktoren, auf die es zu achten gilt. Und es sind nicht die einzigen. Man erkennt ein gutes Angebot unter der Überschrift Ripple Exchange vor allem daran, dass es einen guten Ruf besitzt, weltweit erfolgreich ist und auf eine Tradition verweisen kann. Die Auswahl der Crypto Trades muss umfangreich sein und darf keine Gebühren kosten. Wobei zusätzliche Kosten in diesem Bereich nicht ungewöhnlich sind. Das hat wiederum nichts mit dem Ripple zu tun. Liegen zu diesem Thema genaue Informationen vor und ein Kunde wird nicht negativ überrascht, ist dies ein positives Zeichen.

Ripple Exchange: Kriterien für einen Vergleich der verschiedenen Anbieter

Wie zuvor bereits angedeutet, präsentieren wir auf dieser Seite Berichte über führende Anbieter für das Crypto Trading. Diese werden vorgestellt und bewertet. Alles beginnt bei der Registrierung, führt über die Website hin zu den für den Trade zum Beispiel mit Ripple genutzten Plattformen und was überhaupt für Möglichkeiten auf einen Trade bestehen. Es geht um mögliche Maßnahmen zur Schulung, um den mobilen Zugriff, um Gebühren, um Zahlungsmethoden und um vieles mehr. Besonders im Blick steht natürlich die Seriosität. Wer sich für den Ripple interessiert, wird erfahren, ob diese digitale Währung eine Rolle spielt oder ob sie nicht verfügbar ist für den Handel.

Der mobile Handel

Heutzutage ist es üblich, dass ein mobiler Zugriff auf Webseiten besteht. Gerade bei einem Thema wir dem hier beschriebenen, wo es auf aktuelle Kurse ankommen, ist eine mobile Nutzung wichtig. Schließlich will man nicht den richtigen Moment verpassen, um einen Gewinn zu erzielen. Deshalb präsentieren die meisten Ripple Exchanges Apps. Die können normalerweise kostenlos in den entsprechenden Stores heruntergeladen werden. Eine zusätzliche Möglichkeit ist die mobile Webseite. Diese wird über den Browser geöffnet. Man gibt die normale Adresse an und kann alles per Touch Screen bedienen. Grundsätzlich muss natürlich eine Verbindung zum Internet bestehen, was selbstverständlich ist und als Information nicht überraschen wird.

Mögliche Konditionen für den Handel

Beim in diesem Artikel vorgestellten Prinzip ist mit zusätzlichen Kosten in Form von Gebühren zu rechnen. Das kann bereits bei der ersten Einzahlung beginnen. Wenn dann echtes Geld in Ripple oder etwas anderes eingetauscht wird, wird vermutlich eine gewisse Prozentzahl zusätzlich dort einbehalten, wo sich das Konto befindet. So etwas ist üblich. Meist zahlen sowohl der Käufer als auch der Verkäufer. Wobei es auch Angebote ohne Kommissionen gibt. Grundsätzlich gilt es aufmerksam zu sein. Selbst die Auszahlung könnte Geld kosten. Wobei es den Erfahrungen nach auf die genutzten Zahlungsmittel ankommt.

Wichtig: die Qualität des Support

Da es sich beim Trading von Ripple um ein nicht einfach zu verstehendes Vorgehen handelt, ist die Qualität eines Supports beim ausgesuchten Anbieter von großer Bedeutung. Der sollte in deutscher Sprache verfügbar sein. Und dies ständig. Ein Live Chat ist zu bevorzugen, eine Mail eine Alternative, sofern eine schnelle Reaktion erfolgt. Eine telefonische Hotline ist vorstellbar. Heutzutage wird auch viel über soziale Netzwerke und über beispielsweise WhatsApp kommuniziert. Oft sind häufig gestellte Fragen auf der Seite mit ausführlichen Antworten zu finden. Chancen zur Fortbildung sind in diesem Zusammenhang wichtig. Grundsätzlich sollten Missverständnisse ausgeschlossen werden, schon wegen des bestehenden Risikos beim Ripple Trading.

Fazit: Eine Beschäftigung mit einer Ripple Exchange lohnt sich

Ripple Exchanges sind bei Interesse am Ripple einen genauen Blick wert. Der Handel kann sich lohnen. Es handelt sich um eine der beliebtesten digitalen Währungen, daran besteht kein Zweifel. Sie müssen allerdings bedenken, dass abgesehen von der Tatsache, dass der Ripple von Ripple.com für Zahlungen und zum Senden genutzt werden kann, eine Börse nur für diese Kryptowährung nicht ideal ist. Es sollte eine möglichst große Auswahl bestehen. Und in dieser muss der Ripple eine Rolle spielen.

Als Abschluss: Eine zusätzliche Bemerkung

Ob Ripple Exchange oder eine andere Krypto-Börse: Das Prinzip ist interessant und es wird immer wichtiger. Für diese Aussage muss man kein Prophet sein. Auf das bestehende Risiko haben wir zuvor hingewiesen. Man muss sich den Handel leisten können. Grundsätzlich empfehlen wir, die aktuellen Zahlen und Kurse der einzelnen Währungen (in diesem Falle vom Ripple) genau zu vergleichen. Und man sollte sich allgemein fortbilden. Eine Reihe von Anbietern bieten wie erwähnt Schulungen und offizielle Kurse an. Es gibt Videos, Webinare und vieles mehr. Auch wenn diese Fortbildung Zeit kostet, empfiehlt es sich zwingend, jede Chance zu nutzen. Das erhöht die Chancen auf eine lohnende Investition.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter