IG (Markets) Erfahrungen & Test 10/2020

Wir berichten in diesem Artikel über IG (Markets). Es handelt sich um ein seriöses Angebot mit über 16.000 Märkten. Die Beschreibung lautet CFD Trading, doch wer speziell an Kryptowährungen Interesse zeigt, ist hier genau richtig. Ob über die Website oder über die App: ein erfolgreicher Handel ist möglich. Wir stellen in diesem IG (Markets) Test das gesamte Angebot vor und bewerten es. Antworten geben wir auf die Fragen: Wie sind die Erfahrungen mit IG (Markets)? Und: Was spricht für IG (Markets)? Wie immer in diesen Artikeln sollen Sie am Ende gut informiert entscheiden, ob Sie sich registrieren wollen oder nicht.

IG (Markets): Ein Überblick

 Pros und Contras
Pros und Contras
  • IG (Markets) bietet ein seriöses Angebot
  • Es besteht eine Wahl zwischen über 16.000 Märkten
  • Betrieben wird alles von London aus
  • Die Gründung des Mutterkonzerns erfolgte bereits im Jahr 1974
  • Die Website ist in deutscher Sprache verfügbar
  • Es gibt Schulungsangebote
  • Ein Demokonto könnte als Test verwendet werden
  • Es fallen teilweise Gebühren an

IG: Blick in die Historie

Das hinter dem in diesem Artikel vorgestellten Angebot stehende Unternehmen IG ist ein an der Börse notierter Dienstleister aus der Finanzbranche. Im Jahr 2016 handelte es sich um den führenden Anbieter für so genannte Differenzkontrakte. Gegründet wurde alles, so heißt es offiziell, aus einer speziellen Idee heraus. Es sollte die Möglichkeit gegeben werden, auf Gold zu spekulieren. 1974, also im Jahr der Gründung, galt in Großbritannien ein Handelsverbot für physisches Gold zu spekulativen Zwecken. Der damalige Name des Unternehmens lautete IG Index. Erstmals wurde die Möglichkeit zur Spekulation auf einen Gold Index angeboten. Für gute acht Jahre handelte es sich um den einzigen Zweck des IG-Bestehens. Im Jahr 1982 wurde das Angebot erweitert. Nun waren so genannte Financial Spread Bettings auf die 30 größten britischen Unternehmen möglich. Diese mussten allerdings im FT 30 Index gelistet sein. Seit der Jahrtausendwende ist die Firma an der Londoner Börse notiert. Vertreten ist IG im FTSE 250 Index für mittelgroße Unternehmen. Seit 2006 wird weltweit expandiert. Das erklärt den Sitz in Deutschland. Seit 2012 wird auch IG (Markets) (es geht um Märkte, wie der Name bereits gesagt), offiziell unter dem Namen IG geführt.

Einige IG Zahlen

Bevor wir konkret auf den IG (Markets) Webtrader, alle Konten, handelbaren Märkte und die genutzten Plattformen eingehen, kurz eine aktuelle Übersicht über die hinter allem stehende Firma. Die IG Group Holdings Company sitzt in London. Sie wurde wie erwähnt 1974 gegründet, als an das Internet noch nicht zu denken war. Vorliegenden Informationen nach hat man über 1400 Mitarbeiter und macht pro Jahr einen Umsatz von ungefähr einer halben Milliarde Euro. Das Unternehmen hat 17 Standorte, darunter befindet sich auch Deutschland. Deutlich über 150.000 Kunden werden betreut. Wie viele davon beispielsweise Crypto Trading betreiben, ist unklar. Wenn Interesse besteht, wird alles über die hier beschriebene Website laufen, sofern man allgemein mit dem Angebot zufrieden ist. Denn das bedeutet, dass eine Vertrauensbasis zu diesem Broker besteht.

Was bei IG (Markets) gehandelt werden kann

16.000 handelbare Märkte gibt es bei IG (Markets). Die Rede ist von Forex, Indizes, Aktien CFDs, Rohstoffen, Anleihen, ETFs, Zinssätze, IPOs, Sektoren – und wie erwähnt Kryptowährungen. Die Handelsarten sind Turbo24 Trading, Barriers & Vanillas sowie CFD Trading. Das ist eine bemerkenswerte Vielfalt mit einer bemerkenswert großen Auswahl. Wobei man, was diese Handelsarten betrifft, sich bereits intensiv mit einem derartigen Handel befasst haben muss, um alles zu verstehen. Wer sich nicht mehr fragt: was ist IG (Markets), dürfte mehr als zufrieden sein.

Die Kontomodelle von IG Markets

Bei IG (Markets) können sich Privatkunden registrieren. Die andere Variante heißt Institutional. Die erwähnten leistungsstarken Plattformen werden unterschiedlich genutzt. Die Rede ist von einer innovativen Palette der Produkte, von einem erweiterten Charting und von einem engagierten Support bei der zuerst genannten Variante. Hier ist das Demo-Konto verfügbar. Die zweite Variante kann nur genutzt werden, wenn man im Sinne der geltenden Vorschriften handelt. Mit anderen Worten wird eine Erlaubnis benötigt. Ein Premium Produkt wird präsentiert, bei dem es auch um Hedgefonds, um die Thematik Banken und Broker, um Vermögensverwaltung für professionelle Händler, um private Anlage Vehikel und um Compliance geht. Das macht alles einen sehr professionellen Eindruck, der aber bereits vor diesem Test zu erwarten war

Wie man sich auf der IG (Markets) Webseite registriert

„Live Konto eröffnen“ heißt es auf der IG (Markets) Seite. Die Alternative ist das Demokonto. Beides ist nur einen Klick entfernt. Bevor die Registrierung erfolgt, wird empfohlen, einige wichtige Dokumente zu lesen. Die Themen sind Verbraucherinformationen und der Risikohinweis bzw. CFDs, Derivate und Turbozertifikate. Verschiedene weitere Dokumente stehen zur Verfügung. Der eigentliche Prozess der Registrierung dauert nur wenige Minuten. Verlangt werden die Anrede, der Vorname und Zuname und eine Mail-Adresse. Dann werden ein Benutzername und ein Passwort erstellt. Man gibt das Land des Wohnsitzes an und entscheidet sich zwischen drei verschiedenen Kontotypen: Turbo24s, CFD (kompatibel mit MT4) sowie Barriers & Optionen. Alles wird erläutert, macht einen guten Eindruck. Für das Demo Konto ist es nicht ganz so kompliziert. Kurz gesagt folgen Interessierte dem Prozess auf der Website nach einem entsprechenden Klick. Virtuelles Geld wird als Folge zur Verfügung gestellt.

Alles in Sachen Handelsplattformen

Unter Handelsplatzformen finden sich auf der IG (Markets) Webseite folgende Optionen: neben dem Demo Konto und einer webbasierten Plattform sowie mobilen Apps wird hier vor allem mit ProRealTime und MetaTrader 4 ein Handel getrieben. Zudem gibt es die Überschrift „professionelle Handelsplattformen“, die im Grunde ein wenig irritiert. Gemeint ist, dass ein direkter Marktzugang über einen L2 Dealer möglich ist und dass der Kunde eine Reihe von eigenen Front End Lösungen über Terminals und APIs nutzen könnte. Die Vielfalt kann auch hier begeistern, alles unter der Überschrift IG (Markets) deutsch. Auch hier wirkt alles professionell.

Hohe Sicherheitsstandards

Es konnte in diesem IG (Markets) Test klar und eindeutig festgestellt werden, dass in Sachen Sicherheit nichts zu kritisieren ist. Jedes Konto ist abgesichert und der Handel läuft professionell ab. Themen wie der Datenschutz oder auch Cookies werden ebenso beachtet, wie es Hinweise gibt, dass ein hohes Risiko bei einer Investition besteht. Sogar die Tatsache, dass bei professionellen Konten die Verluste die Einlagen übersteigen können, wird nicht verschwiegen. Die Verbindung nach Deutschland kann in diesem Zusammenhang noch einmal erwähnt werden, sie ist eine Art von Sicherheit für den Kopf. Grundsätzlich hält sich IG an lokale Gesetze und Vorschriften, wie auf der Website zu lesen ist. Dies sollte im Zusammenhang mit den genannten Fakten an dieser Stelle kurz erwähnt werden.

Die anfallenden Gebühren bei IG (Markets)

Erfreulicherweise ist auf der hier beschriebenen Website alles zum Thema IG (Markets) Gebühren übersichtlich und klar strukturiert. Beim Optionshandel und beim CFD Handel wird 25 % der Standard Mindesthandelsgröße im ersten Monat verlangt und ab dem zweiten die gesamte Standard Mindesthandelsgröße. Die Spreads bei den Optionen führen zu einer Kommission von 0,1 pro Kontakt und zu einer so genannten Knock Out Prämie zwischen 0,25 und 2,0. Bei Turbo24 sind Provisionen im Rahmen von 2,5 bis 3 % im Schnitt möglich. Wer Indizes im CFD handelt, muss mit 0,45 % bei professionellen Kunden und mit 5 % oder 10 % bei den Kleinanlegern rechnen. Bei Forex sind es bei den professionellen Kunden 0,45 % oder 0,9 %, bei der anderen Gruppe 3,33 % oder 5 %. Bei den Rohstoffen kann mit 5 % oder 10 % beziehungsweise 0,45 % bis zu 1,8 % gerechnet werden. Und bei den in diesem Artikel besonders wichtigen Kryptowährungen im IG (Markets) Programm muss man als professioneller Kunde entweder 4,5 % oder 9 % als Margin zahlen bzw. als Kleinanleger bis zu 50 %. Kurz gesagt ist die Vielfalt an Produkten gleichzeitig eine Vielfalt an Gebühren, was alles ein wenig unübersichtlich macht. Zusammen gefasst wird zusätzliches Geld beim kaufen und verkaufen fällig.

Objektive Einschätzung der IG (Markets) Website

Der größte Vorteil der IG (Markets) Website ist ihre Übersichtlichkeit. Ganz oben wird angegeben, dass ein Risiko besteht, was unter dem Stichwort IG (Markets) seriös wichtig ist. Darunter kann man sich nicht nur anmelden, sondern findet auch den Hilfe Bereich vor, den Bereich für die privaten Kunden und für die Geschäftskunden. Und auch die Academy von IG (Markets) ist nur einen Klick entfernt. Darunter wiederum geht es um das Unternehmen im Allgemeinen, um die Arten des Handels, die Märkte, die Plattformen, diverse Ideen und es gibt Schulungsangebote. Dies alles wird ergänzt durch eine Suchfunktion. Mit angenehmen Farben gibt es Grafiken, Fotos und diverse Beschreibungen zu wichtigen Themen darunter. Hinweise auf den Support sind schnell zu entdecken. Und ganz unten folgen Links zu weiteren wichtigen Themen. Objektiv betrachtet, ist bei der Vielfalt des Angebotes alles bestens gelöst. Dass bei einem solchen Thema individuelle Meinungen möglich sind, versteht sich von selbst.

Bewertung des kompetenten IG (Markets) Support

IG (Markets) rühmt sich mit einem individuellen Support. Auf der Website heißt es, dass der Erfolg der Kunden für den Betreiber dieses Angebotes wichtig ist. Man ist dazu da, um zu helfen, die Ziele beim Handel zu erreichen. Eine Kontaktmöglichkeit besteht über Telefon; eine kostenfreie Nummer in Deutschland wird angegeben. Deutsche Kunden können darüber hinaus eine E-Mail senden. Ein Live Chat ist ebenfalls verfügbar. Grundsätzlich wird eine Kontaktaufnahme von Montag bis Freitag ab 8:15 Uhr am Morgen bis 22:15 Uhr schnell beantwortet. Es heißt sogar, dass bei einem Anruf die Reaktion innerhalb von 10 Sekunden in 84 % der Fälle erfolgt. Der persönliche Service ist ein Pluspunkt, das freundliche Expertenteam ein anderer. Es lässt sich fraglos feststellen, dass eine hohe Qualifikation besteht. Nebenbei bemerkt ist ein umfangreicher Hilfebereich vorhanden mit natürlich perfekt genutzter deutscher Sprache.

So wird eingezahlt und ausgezahlt bei IG

Um bei IG (Markets) einzahlen zu können, muss natürlich eingezahlt werden. Vier verschiedene Möglichkeiten werden angeboten, zuerst die kostenfreie Überweisung. Die hat den Nachteil, dass das Geld erst nach drei Tagen zur Verfügung steht. Bei Kreditkarten besteht keine Wartezeit. Auch sie sind kostenfrei. PayPal ist ein Pluspunkt, der definitiv gegen einen IG (Markets) Betrug spricht. Dazu später mehr. Das Geld wird gesendet und steht direkt zur Wahl. Über Mobile Apps kann ebenfalls gezahlt werden – mit den genannten Methoden. Vor einer Auszahlung, die mit den gleichen Methoden veranlasst werden kann, muss eine Verifizierung erfolgen. Die Kunden müssen kurz gesagt beweisen, dass die Registrierung mit korrekten Daten erfolgt ist. Dies geschieht über aktuelle Dokumente und einen Personalausweis, so wie es üblich ist.

Die Vorgehensweise bei einer Zahlung

  • Nachdem eine Registrierung bei IG (Markets) erfolgt ist, ist ein Konto erstellt.
  • Im Kontobereich gibt es das Stichwort Einzahlung.
  • Auf dieses wird geklickt.
  • Man entscheidet sich für PayPal, eine Kreditkarte oder für eine Überweisung.
  • Bei der normalen Überweisung müssen die angegebenen Kontodaten auf einem Überweisungsträger angegeben werden.
  • Das Geld steht erst nach bis zu drei Tagen zur Verfügung.
  • Das ist bei PayPal und der Kreditkarte anders.

Die IG Academy

Abgesehen vom Crypto Trading und von der Tatsache, dass auch mit so manch anderem „Objekt“ an einer Börse über IG (Markets) gehandelt werden kann, begeistern hier die Möglichkeiten der Fortbildung. IG (Markets) verfügt über eine eigene Academy. In dieser kann über regelmäßige Online Kurse sowie über Webinare und Seminare das eigene Wissen erweitert werden. Alles ist kostenfrei. Es gilt, dass man im eigenen Tempo Schritt für Schritt lernen kann. Geboten werden Videos, interaktive Übungen und auch ein Quiz. Mit diesem können Kenntnisse überprüft werden. An vorgegebenen Terminen finden Online Kurse statt. Das ist ein bemerkenswerter Service.

Weitere Schulungsangebote

Ergänzend erwähnt werden kann, dass es dieses Schulungsangebot unter einer eigenen Überschrift noch einmal auf der Webseite gibt. Hier werden Themen genannt wie Risikomanagement, Handelserfolg maximieren, Seminare und Webinare (es gibt also Überschneidungen), eine eigene IG Academy App, ein Trading Glossar sowie ein eigener Podcast, für den mehrere Folgen vorhanden sind und zu jeder Zeit angehört werden können. Kurz gesagt: besser geht es nicht.

Was für die Seriosität von IG (Markets) spricht

In diesem IG (Markets) Test haben wir mehrfach konkrete Fakten erwähnt, die eindeutig gegen einen IG (Markets) Betrug sprechen. Besonders wichtig ist die Tradition seit dem Jahr 1974, was sich natürlich weniger auf den Handel im Internet beziehen kann, als auf das hinter allem stehende Unternehmen. Die Verbindung nach Deutschland und die Tatsache, dass eine Bank hinter allem steht, muss natürlich ebenfalls Erwähnung finden. Ebenso wie PayPal und dass Kunden sich verifizieren müssen. Wenn man dann noch bedenkt, dass es über 178.000 Kunden weltweit gibt und wie professionell alles aufgezogen ist, kann niemand davon ausgehen, dass es hier nur um einen Betrug der Kunden geht.

Was gegen IG (Markets) sprechen könnte

Wenn vor IG (Markets) gewarnt wird, geht es normalerweise nicht um das Unternehmen. Gemeint ist die Tatsache, dass Gelder und Investitionen zu einem Verlust führen können. Das wird auf dieser Website immer wieder klar und eindeutig angegeben. Es geht um 68 % der Gelder auf den Konten der Kleinanleger den offiziellen Angaben nach. Das ist, wie der Vergleich verschiedener Anbieter auf dieser Webseite belegt, eine geringere Summe als auf vielen anderen Handelsplattformen.

Informationen sind wichtig

Wie an anderer Stelle erwähnt, bietet IG (Markets) bemerkenswert umfangreiche Maßnahmen zur Fortbildung. Diese können Sie als Kunde im eigenen Tempo in Anspruch nehmen. Oder Sie nehmen an offiziellen Kursen teil. Als Folge lernen Sie und erhöhen Ihre Chancen. Dies führt aber nicht dazu, dass sich das eigentliche Risiko minimiert. Dies wollten wir abermals kurz betonen. Es hängt alles nicht konkret mit IG (Markets) zusammen.

Die IG (Markets) App

Heutzutage muss ein mobiler Zugriff auf jegliches Angebot im Internet bestehen, vor allem wenn es um Geld geht. Bei IG (Markets) besteht sowohl die Möglichkeit eine mobile Webseite zu nutzen (man öffnet den Browser auf dem Smartphone oder Tablet PC und gibt die normale IG (Markets) Adresse an), als auch Apps zu installieren. Die gibt es für Android und für iOS. Letzteres ist das Betriebssystem auf dem iPhone und auf dem iPad. Die Inhalte sind identisch, im Grunde kann auch hier nur ein Lob erfolgen. Dass zusätzlich eine eigene IG Academy App vorhanden ist, ist ein bemerkenswerter Zusatz.

IG (Markets): Keine Auszeichnungen

Wer Crypto Trading Websites oder CFD Plattformen besucht, findet vereinzelt Hinweise darauf, dass in der Vergangenheit Auszeichnungen verteilt worden sind. So etwas macht einen guten Eindruck und schafft Vertrauen. Zu IG (Markets) haben wir nichts in dieser Richtung entdeckt, uns aber auch ausdrücklich nur auf den IG (Markets) Broker im Internet beschränkt, nicht auf die hinter allem stehende Firma. Negativ deuten muss niemand den vorliegenden Fakt.

Unser gutes Fazit zu IG (Markets)

Kommen wir nun zum Fazit in unserem IG (Markets) Test. Das Angebot macht in vielerlei Hinsicht einen guten Eindruck. Das beginnt mit dem möglichen Demokonto, führt zu den vielen Optionen für einen Handel über die Angebote zur Schulung hin zu den allgemeinen Innovationen. Positive IG (Markets) Erfahrungen sind ohne jeden Zweifel möglich. Die Nutzung der deutschen Sprache gefällt uns. Doch wenn man bedenkt, dass die hinter allem stehende Firma einen Sitz in Deutschland hat, sollte die deutsche Webseite nicht verwundern. Die Langlebigkeit ist der größte Pluspunkt. Von den vielen vergleichbaren Angeboten hat kaum eines eine Tradition wie IG. Weshalb sollte ausgerechnet online betrogen werden? Der Ruf des gesamten Unternehmens, welches wie angedeutet jedes Jahr eine halbe Milliarde Euro Umsatz macht, würde darunter leiden. Schon das spricht gegen eine IG (Markets) Abzocke.

Top Anbieter
Top Boni
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter