Betrugerfahrungen.com präsentiert die Top3 Krypto Anbieter im Test
Hier bist du bestens aufgehoben:
eToro
100/100
eToro Erfahrungen
-
Zum Anbieter
IQ Option
98/100
IQ Option Erfahrungen
-
Zum Anbieter
BDSwiss
97/100
BDSwiss Erfahrungen
-
Zum Anbieter

Bitcoin.de Erfahrungen & Test 10/2020

In diesem Artikel geht es um Bitcoin.de Erfahrungen. Gemeint ist ein offizieller Marktplatz für Bitcoin, der schon aufgrund seines Namens prädestiniert dazu ist, sich über alles Wichtige zu diesem Thema zu informieren und zu Traden. Im Grunde ist die Beschreibung einfach: ein interessierter Kunde registriert sich und kann die genannte digitale Währung handeln. Dabei geht es um kaufen, verkaufen und so weiter. Die Informationen gibt es zusätzlich. Mit Bitcoin ist bekanntlich die wichtigste und bekannteste Kryptowährung gemeint. Zwar gibt es noch einige mehr, aber das spielt in diesem Testbericht keine größere Rolle. Bereits zur Einstimmung erwähnen können wir, dass es sich um den größten Bitcoin Marktplatz in Europa handelt. Die Seite hat angeblich über 825.000 Kunden.

Alle Informationen über Bitcoin.de

bitcoin.de Pros und Contras
bitcoin.de Pros und Contras
  • Es handelt sich um eine der bekanntesten Websites für Bitcoins mit allen wichtigen Informationen
  • Alles wird auf einer deutschsprachigen Website betrieben
  • Bitcoin.de hat über 825.000 Kunden
  • Wer sich registriert, kann Handel mit der genannten Kryptowährung treiben
  • Vom Prinzip her handelt es sich um einen Broker oder eine Börse
  • Gebühren können anfallen
77/100
Bewertung
bitcoin.de Highlights
  • Eine der bekanntesten Bitcoin Börsen
  • Deutschsprachige Webseite
  • Über 800.000 Kunden
Zu bitcoin.de

bitcoin.de: ein seriöser Anbieter

Blicken wir zuerst auf die Bitcoin.de Website aus Sicht der Seriosität. Wir leben in einer Zeit, in der Handel mit digitalen Währungen (oder anders ausgedrückt mit Kryptowährungen) aus einer Vielzahl an Gründen immer beliebter wird. Letztlich geht es um Geld. Die bekannteste digitale Währung ist der Bitcoin. Es gibt weitere wie unter anderem Litecoin, Monero, Ether oder Ripple. Und es gibt mit dem Bitcoin.de Marktplatz vergleichbare Krypto-Börsen. Kraken, Coinbase und Binance können genannt werden. Bitcoin.de ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Marktplatz und obgleich die Website auch in englischer Sprache sowie auf Französisch, Spanisch und Italienisch verfügbar ist, wird klar betont, dass sie Made in Germany ist. Das zeigt sich beispielweise am Impressum. Die offizielle Adresse stammt nämlich aus der Stadt Herford. Das dürfte für positive Bitcoin.de Erfahrungen sorgen. Ein Unternehmen vom anderen Ende der Welt macht einfach gesagt längst nicht so einen guten Eindruck.

Viele Vorteile, die für bitcoin.de Erfahrungen sprechen

Auf diesem Marktplatz werden alle wichtigen Informationen präsentiert, wie es sich für eine spezialisierte Bitcoin Börse gehört. Es gibt News, ein Forum, Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), Optionen für den Kontakt und so genannte Investor Relations. Über 825.000 Kunden können und wollen bei Bitcoin.de Bitcoin kaufen und verkaufen. Dass Bitcoin.de seriös arbeitet, lässt sich unter anderem an dieser Zahl erkennen. Wenn man darüber hinaus in einer Suchmaschine im Internet nach dem aktuellen Status von Bitcoin.de sucht und dazu den Namen und das Wort seriös eingibt, bestätigt sich die Einschätzung. Gerüchten nach soll es bald eine Bitcoin.de Aktie geben. Wenn dieses Unternehmen offiziell an einer Börse gehandelt wird, wäre dies ebenfalls ein Zeichen für Seriosität. Derzeit kann man vom Service ausgehen. Der erscheint allumfassend. Das schließt zum Beispiel alle aktuellen Kurse mit ein. Ein Rückblick auf die Zahlen der letzten 48 Stunden in Euro wird direkt auf der Website genannt.

bitcoin.de: Fidor Bank Konto

Um auf der Website Bitcoin.de verkaufen und kaufen zu können, muss man ein Konto besitzen. Es heißt, dass der so genannte Express Handel derzeit nur mit einer Bank Konto bei der Fidor Bank AG möglich ist. Ansonsten bestehen aber keine Einschränkung bezüglich Zahlungen. Man registriert sich und kann auf 98 % der Bitcoin Kundenbestände offline zugreifen. Wer sich mit dieser Thematik auskennt, wird wissen, dass dies für Sicherheit steht. Die restlichen circa 2 % der Bitcoins werden auf den Servern für die Bitcoin.de Auszahlung bereit gehalten. Und diese Server stehen in gesicherten Rechenzentren in Deutschland. Von verschiedenen Konten zur Nutzung kann an dieser Stelle nicht berichtet werden. Aber natürlich könnte man bei der genannten Bank unterschiedliche Konten eröffnen.

Der Vorgang bei der Registrierung auf der bitcoin.de Webseite

Oben auf der Bitcoin.de Webseite steht das Wort Anmelden. Auf dieses klicken diejenigen, die bereits ein Bitcoin.de Kunde sind und ein Konto besitzen. Wer noch keines hat, klickt auf Registrieren. Eine neue Seite öffnet sich. Man wählt einen Benutzernamen, der später auf dem Marktplatz angezeigt wird und nicht mehr geändert werden kann. Man gibt eine gültige Mail-Adresse ein und entscheidet sich für ein Passwort, welches direkt bestätigt wird. Die Sicherheitsüberprüfung geschieht über das allseits bekannte reCaptcha. Einfach ausgedrückt bestätigt man, dass man kein Roboter ist. Jetzt müssen einige Klicks erfolgen. Es geht um die AGB der Bitcoin.de Deutschland AG, um die Zusatzvereinbarung zu den Themen „jetzt sofort kaufen“ und „jetzt sofort verkaufen“, um die Zusatzvereinbarung zum Thema Verkauf ohne entsprechendes Bitcoin Guthaben, um die AGB der Fidor Bank AG (das ist wie erwähnt die Bitcoin.de Bank). Man gibt an, dass man aus eigenen wirtschaftlichen Interesse handelt ohne eine fremde Veranlassung und könnte dem Zusenden von Newslettern zustimmen. Im nächsten Schritt geht es noch um private Daten, also um Adresse, Geburtsdatum und Ähnliches. Als Bestätigung wird eine E-Mail an die genannte Adresse gesendet. Was spricht für Bitcoin.de? Dass bereits dieser Vorgang quasi selbsterklärend ist. Wer Kunde ist, wird Zugriff auf die vollständige Bitcoin.de Programm haben. Eine Einzahlung ist nicht nötig. Es reicht, wenn sich Geld auf einem Konto der Fidor Bank befindet. Das wird dann direkt übertragen.

bitcoin.de: die Krypto Handelsplattformen

Der Name Bitcoin.de drückt es bereits eindeutig aus. Es handelt sich nicht etwa um ein Angebot mit den Bezeichnungen Ethereum Exchanges, Ripple Exchange, Dash und so weiter. Weitere digitale Währungen können über Bitcoins von Händlern später erworben werden. Es geht anfangs einfach um Bitcoin Cash beziehungsweise um die Kurse von Bitcoin. Der Bitcoin.de Broker ermöglicht Kauf und Verkauf von einem Konto aus. Die erwähnte Fidor Bank ist hier der Partner. Auf dem Marktplatz kann angegeben werden, wie viele Bitcoins gekauft werden sollen und für welchen Preis. Das gleiche gilt für den Verkauf. Bid und Ask sind die Fachbegriffe. Die aktuellen Kurse werden angegeben. Ein Express Handel ist möglich. Der jeweilige Anbieter ist vollständig verifiziert. Es wird angegeben, wo dieser seinen Sitz hat – über verschiedene Flaggen. Deutschland ist natürlich besonders vertrauenserweckend. Das Bitcoin.de Prinzip ist einfach zu verstehen: Ein Bitcoin.de Kunde kann nach seiner Registrierung Zahlungen veranlassen, zum Beispiel vom eigenen Bankkonto. Und im nächsten Schritt kann ein Tausch in die genannte digitale Währung erfolgen. Handelsplattform ist ein Fachbegriff in diesem Zusammenhang. Bei Bitcoin.de heißt aber alles Marktplatz und ist quasi selbsterklärend.

Hohe Sicherheitsstandards sind festzustellen

Wenn es um Geld geht, ist Vorsicht geboten. Die Summen, die auf der hier beschriebenen Website gehandelt werden (zum Beispiel unter der Überschrift Bitcoin.de kaufen), können beträchtlich sein. Der erwähnte große Vorteil eines deutschen Unternehmens garantiert keineswegs, dass grundsätzlich positive Bitcoin.de Erfahrungen im Sinne eines Gewinns gesammelt werden können. Denn dass ein gewisses Risiko besteht und dass Verluste getragen werden müssen, dürfte sich von selbst verstehen. Aufgrund der vorhandenen deutschen Sprache kann es hier nicht zu Missverständnissen kommen. Die beschriebene Website ist verschlüsselt. Ein Risiko besteht bei der Nutzung also nicht. Die genannte Bank, die mit dem hier beschriebenen Angebot kooperiert, verfügt über einen guten Ruf. Sie hat ihren Sitz in München, wurde im Jahr 2003 gegründet. Es handelt sich um eine so genannte Direktbank. In Sachen Sicherheitsstandards ist nichts zu kritisieren. Bei Bitcoin.de selbst lagern Bitcoins, jedoch keine Gelder. Die befinden sich auf dem Konto der seriösen Fidor Bank.

Anfallende Kosten für die Trader

Der Bitcoin birgt ein hohes Verlustrisiko. Das eingesetzte Kapital kann theoretisch zum Totalverlust geführt werden. Man soll daher nur die finanziellen Mittel einsetzen, deren teilweisen oder deren vollständigen Verlust man sich leisten kann. So steht es auf der Bitcoin.de Seite. Auf der heißt es auch, dass nicht alle digitalen Währungen für alle Investoren geeignet sind. Man soll unbedingt sicherstellen, dass man die vorhandenen Risiken verstanden hat. Eine Beratung ist empfohlen, bevor der Handel aufgenommen wird. Einmal abgesehen davon steht auf der Bitcoin.de Website zu lesen, dass keine besonderen Bitcoin.de Gebühren anfallen. Der Handel selbst führt demnach nicht zu zusätzlichen Zahlungen, die in der Tasche des Käufers oder Verkäufers landen. Allerdings ist eine Handelsgebühr in Höhe von 0,5 % üblich, die sowohl Käufer als auch Verkäufer entrichten. Diese Gebühren werden vom Bitcoin.de System automatisch abgezogen und müssen nicht separat entrichtet werden. Bei einem Express Handel wird die Gebühr auf 0,4 % reduziert. Effektiv sind es 0,3 %, da bis zu 25 % nach einem Handel zurück vergütet werden.

Eine Einschätzung der Website von bitcoin.de

Schauen wir noch ganz objektiv auf die Bitcoin.de Website. Der Vorteil der Sprache wurde zuvor bereits genannt. Sowohl auf dem Marktplatz als auch unter News gibt es alle wichtigen Informationen. Bei den häufig gestellten Fragen werden tatsächlich genau die Fragen gestellt, die nicht ganz so erfahrene Kunden beantwortet haben müssen. Investoren können sich zusätzlich informieren. Auch zu der Firma, die hinter allem steht, gibt es die notwendigen Infos. Vom Inhalt her ist also alles so, wie es sein muss. Funktional ist Bitcoin.de ebenfalls. Besteht das Konto, ist alles quasi selbsterklärend. Dass man allerdings ein Konto bei der Fidor Bank haben muss (und nicht haben kann, wie man es auf der Bitcoin.de Seite an der einen Stelle liest), könnte zu einem gewissen Aufwand führen. Denn dieses Konto ist nicht mal ebenso erstellt. Die Verifizierung erfolgt heutzutage per Video Chat, was vermutlich nicht jedem Interessenten gefällt. Denn eigentlich ist der Bitcoin Handel ja anonym. In der farblichen Bitcoin.de Gestaltung gibt es keinen objektiven Grund für eine Kritik. Auf weißem Hintergrund dominiert die Farbe Blau. Oder es ist umgekehrt. Hinzu kommen diverse farbliche Markierungen und Symbole zur Auflockerung. Es gibt auch eine App, die optisch vergleichbar gestaltet ist und identische Inhalte aufweist. Auch hier erfolgt ein positives Urteil.

Eine Bewertung des Bitcoin.de Support: Alles in deutscher Sprache

Natürlich hat ein Unternehmen, welches mit einer Bank aus München kooperiert und einen deutschen Namen trägt (die Endung) einen deutschsprachigen Support. Im Impressum wird eine deutsche Adresse angegeben. Es gibt eine Telefonnummer und eine Faxnummer. Allerdings erfolgt kein telefonischer Support aus nicht näher genannten Gründen. Die genannten Nummern dienen nur der gesetzlichen Angabepflicht. Es wird auf ein Kontaktformular hingewiesen, welches quasi gleichbedeutend mit der Mail-Adresse ist. Die gibt es auch von der Fidor Bank. Deren Adresse sowie Telefon und Fax werden ebenfalls im Impressum angegeben. Von der Kompetenz her besteht allgemein kein Grund für eine Kritik. Was allerdings fehlt, ist ein Live Chat. Dennoch gilt, dass eine positive Antwort auf die Frage Wie sind die Erfahrungen mit Bitcoin.de? gegeben werden kann.

Bitcoin.de: Die Besonderheiten

Wenn es um die größte Besonderheit bei Bitcoin.de geht, kann tatsächlich die Verbindung zur Fidor Bank AG in München genannt werden. Die hier beschriebene Firma vermittelt die Anlagen von Finanzinstrumenten und ist im Namen und für Rechnung von Fidor tätig. Diese Bank haftet jedoch ausdrücklich nicht für Aktivitäten, Angebote, Dienstleistungen sowie sonstige Produkte außerhalb der Vermittlung von Bitcoins. Dies gilt insbesondere für die Aufbewahrung dieser digitalen Währung (was auf mehreren Servern geschieht) oder für die treuhänderische Hinterlegung im Rahmen der Abwicklung von Kaufverträgen. Dafür ist ausschließlich die Bitcoin Deutschland an die verantwortlich. Positiv stimmen sollte, dass alles über deutsche Server den vorliegenden Informationen nach betrieben wird. Das mindert das Risiko.

Vorhandene Zahlungsmethoden

Für den schnellen Handel mit Bitcoins ist ein Konto bei der Fidor Bank notwendig. Auf dieses wird dann Geld übertragen, beispielsweise mit einer Überweisung von einem anderen Bankkonto. Bei Bitcoin.de Paypal zu verwenden, ist nicht möglich und nicht notwendig. Auch Kreditkarten spielen keine Rolle. Aus dem Euro wird eine digitale Währung und mit dieser wird ein Handel betrieben. Wer genügend Geld gewonnen hat, könnte die Bitcoins wieder in Euro oder alternativ in Dollar tauschen. Oder man nutzt das Angebot im Sinne der Krypto Exchanges. Gemeint ist, dass bei Bitcoin.de Iota, Ether, Monero, Ripple oder andere Kryptowährungen über Händler erworben werden, wenn der Kurs für eine Spekulation passend erscheint.

Wie man vorgeht

Letztlich ein Bitcoin.de Kunde also auf alles vorbereitet sein und Geld zur Investitionen zur Verfügung haben, welches ohne größeren Schaden verloren gehen könnte. Dass dies immer wieder betont werden muss, hängt mit dem Prinzip der Bitcoins zusammen. Ein Handel ist nicht 100-prozentig zu einem Gewinn führend. Da hilft auch kein Bitcoin.de Robot. Dessen muss sich jeder Kunde von Bitcoin.de bewusst sein. Steht also Geld zur Verfügung, reicht es auf den Bitcoin.de Marktplatz zu gehen nach vorheriger Anmeldung und dort unter Kauf eine Summe in Euro anzugeben. Über den jeweils aktuellen Kurs wird der Wert der Bitcoins errechnet. Die genannte Provision wird erst fällig, wenn die Transaktion erfolgt ist. Das gleiche gilt für einen eventuellen Verkauf, falls bereits Bitcoins verfügbar sind und gehandelt werden sollen. Im Grunde genommen ist alles mit den Begriffen kaufen und verkaufen bestens beschrieben. Nur dass man theoretisch eine gut gefüllte Bitcoin.de Kreditkarte besitzen könnte oder ein gewisses Volumen für den Handel, welches an einem Tag mehr wert ist als am anderen. Das hängt mit den Kursen zusammen.

Was bitcoin.de ansonsten bietet

Der Name Bitcoin.de klingt nach mehr als nur nach Handel mit Bitcoins. Tatsächlich könnte diese Seite reinweg zur Gewinnung von Informationen genutzt werden. Ein am Thema interessierter Mensch kann sich über alles Wichtige informieren. Dies betrifft die grundsätzlichen Begriffe, die Vorgehensweise, das hinter allem stehende Prinzip. Oder es kann um Fachbegriffe gehen. Wichtig sind stets die Neuigkeiten aus der Branche. Damit sind nicht ausschließlich die aktuellen Kurse gemeint, sondern Informationen von Banken und Händlern. Die werden in deutscher Sprache auf der Seite übersichtlich gelistet und sind informativ. Informationen in anderen Sprachen bestehen darüber hinaus. Während der Bereich der FAQ (häufig gestellte Fragen) mit den entsprechenden Antworten vor allem für die Neulinge von Interesse sein dürfte, ist das Forum für alle am Thema interessierten Kunden von Bitcoin.de einen Besuch wert. Vielleicht gibt es sogar passende Tipps, die man sonst nirgendwo erfährt.

Fortbildung ist möglich

Dies führt uns zum wichtigen Stichwort der Fortbildung. Gerade wenn die theoretische Möglichkeit auf einen Verlust von viel Geld besteht, muss man aufmerksam sein. Denn niemand sollte glauben, dass alles ohne Risiko zum großen Gewinn führt. Es handelt sich nicht um ein Glücksspiel im eigentlichen Sinne. Sportwetten oder ein Spiel in einem Online Casino sind etwas völlig anderes als der Handel mit Bitcoins. Oftmals ist die Sprache ein Hindernis. Selbst wer gut Englisch spricht, kann vielleicht nicht jeden Fachbegriff zum hier beschriebenen Thema richtig definieren. Das ist aber von großer Bedeutung. Und somit ist ein Vorteil der Bitcoin.de Seite genannt. Jedenfalls für die Kunden aus Deutschland. Die können sich tatsächlich in deutscher Sprache über alles Wichtige informieren und werden keinen Missverständnissen unterliegen.

Die finale Bewertung von Bitcoin.de

Wer sich für das Thema Bitcoin interessiert, ist nicht nur vom Namen her bei Bitcoin.de richtig aufgehoben. Ohne jeden Zweifel kann diese deutschsprachige Seite empfohlen werden. Sie ist funktional und weit weniger missverständlich als vergleichbare Seiten. Das hängt natürlich mit der deutschen Sprache zusammen. Wirkliche Gründe für eine Kritik haben wir bei diesem objektiven Test keine gefunden. Der Hinweis, dass beim Handel mit Bitcoins und vergleichbaren Währungen immer ein gewisses Risiko besteht, gehört einfach dazu. Dies sollte allerdings jeder Interessierte längst wissen. Für einen nicht informierten Menschen scheint der Bitcoin objektiv betrachtet ein recht großes Risiko zu sein. Es sei denn, man informiert sich zuvor intensiv in den zuvor genannten Bereichen. Also im Forum, bei den News und so weiter. Die eigentliche Anmeldung bei bitcoin.de kostet selbstverständlich kein Geld. Sie sollte der erste Schritt sein.

77/100
Bewertung
bitcoin.de Highlights
  • Eine der bekanntesten Bitcoin Börsen
  • Deutschsprachige Webseite
  • Über 800.000 Kunden
Zu bitcoin.de
Top Anbieter
Top Boni
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter